Schmittstraße 3, 53123 Bonn    0228 / 62 100-0

    Author:

    AKTUELL IM TRISANUM

    PILATES: Ein Ganzkörpertraining für JEDEN! Donnerstags mit Jaky im Trisanum FeminaVita 19.00 – 20.00 Uhr.

    PILATES ist ein Ganzkörpertraining nach Joseph Pilates und wird immer basierend auf den Pilatesprinzipien ausgeführt. Ihre Muskulatur wird gestärkt und gestrafft und ihre Beweglichkeit verbessert. Dank der speziellen Pilatesatmung können die Übungen auf besondere Art und Weise effektiv ausgeführt werden.

    ZUMBA: Ein vom Latinolebensgefühl inspiriertes Tanz und Bewegungserlebnis. Der Spaß an der Bewegung steht im Fokus. Mit motivierender Lateinamerikanischer Musik werden einfache Choreographien einstudiert. Zumba ist ein Mix aus verschiedenen Tanzstilen. Von Samba bis Salsa ist alles dabei. Der Körper wird beweglicher und das Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt. Zumba findet jeden Mittwoch um 18:30 – 19:30 im FeminaVita, Donnerstags um 19:45 – 20:45 im Trisanum Duisdorf und Sonntags um 12:30 bis 13:30 im FeminaVita statt.

    Diese Sonder-/Lizenskurse sind für Mitglieder vergünstigt.  Bei der Teilnahme an Sonder-/Lizenskursen im Trisanum – Haus der Gesundheit und Trisanum FeminaVita wie Zumba, Pilates und Yoga fallen je Mitgliedsstatus pro Kurs die folgenden Investitionen an:

    • Trisanumclubcard mtl. 3,-€ je Kurs
    • Gymnastikclubcard mtl. 5,-€ je Kurs

    Externe Teilnehmer zahlen 70€/10 Trainingseinheiten. Kinder (ZumbaKids) 60,-€
    Die erste Schnupperstunde ist natürlich kostenlos. Machen Sie mit!

    Wir decken auf: Die 5 größten Abnehm-Mythen (1/5)

    Überall, ob nun in Zeitschriften, Internet oder auch in Gesprächen mit Freunden und Bekannten, es kursieren immer noch viele angebliche Abnehmhilfen, wie einseitige Diäten, Tabletten, Drinks oder angeblich gewichtsreduzierende Geräte, die aber meist nicht den gewünschten Erfolg bringen.

    Denn was man sich in vielen Jahren angefuttert hat, verschwindet leider nicht innerhalb von kürzester Zeit und vor allem auch nicht, ohne ein wenig Zeit, Kraft sowie Willen aufzuwenden.

    Leider ist es immer noch ein Mythos, dass man ohne die entsprechende Willenskraft einfach abnehmen kann. Pillen, die versprechen, dass Du alles essen darfst, Geräte, die die Muskeln beanspruchen sollen, ohne dass man sich bewegt.

    Da muss doch der gesunde Menschenverstand schon aufhorchen und melden, so geht es nicht. Daher hier einmal ein paar Mythen, die auf keinen Fall beim dauerhaften Abnehmen helfen:

     

    Mythos: Hungern hilft

    Viele denken sich, „wenn ich hungere und vollständig auf Essen verzichte, dann nehme ich auch dauerhaft ab“.

    Das ist leider gar nicht so.

    Natürlich hast Du, wenn Du hungerst, in den ersten Tagen wahrscheinlich einen durchschlagenden Erfolg – allerdings auch nur auf der Waage. Und zwar in Form von ausgeschiedenem Wasser. Fett verlierst Du nur in einem ganz minimalem Anteil.

    Der Körper merkt schnell, dass er zu wenig Nahrung erhält und schaltet auf Sparflamme – auf den Notfallmodus. Der Notfallmodus bedeutet:

    • Muskeln, die nicht benötigt werden, werden als Energie herangezogen. Das bedeutet wiederum, dass Du den Energieverbrenner schlecht hin verbrennst. Bedeutet: Der Stoffwechsel fährt runter und durch die reduzierte Muskelmasse verbrennst Du immer weniger Energie.
    • Die Körperwärme wird in den „unwichtigen“ Körperbereichen reduziert: Kalte Hände, Füße, Arme, Beine. Der Bereich um das Herz herum ist dem Körper am wichtigsten. In den anderen Bereichen fährt er seine Einsparmaßnahmen.

    So geht der Schuss dann leider nach hinten los, denn nach einiger Zeit nimmt man nicht mehr ab, auch wenn man kaum oder gar nichts mehr an fester Nahrung zu sich nimmt.

    Und wenn man nach der Diät wieder normal isst, nimmt man aufgrund des reduzierten Stoffwechsels schneller wieder zu und wiegt ein paar Wochen nach dieser „Hungerdiät“ noch mehr als vor dem Start.

    Und noch schlimmer. Das Körperverhältnis: Wasser, Fett, Muskeln hat sich in der Regel dramatisch verschlechtert. Am Ende hat man vielleicht wieder das gleiche Gewicht auf der Waage, hat aber dennoch mehr Fett auf den Rippen.

    Der nächste Beitrag zeigt die Wahrheit über Lightprodukte.

    Mythos: Abnehmen allein mit Ausdauersport

    Keine Frage: Bewegung ist unerlässlich beim Abnehmen.

    Aber richtig eingesetzt!

    Macht man nun Ausdauersport, wie Walken, Joggen oder Radfahren, kann man hier natürlich bis zu 350 kcal in einer halben Stunde Sport verlieren.

    Doch Ausdauersport hilft nicht, die Muskeln längerfristig so aufzubauen, dass sie an die Fettreserven gehen. Der größte Fehler ist es, stundenlanges Ausdauertraining mit einer zu stark reduzierten Ernährung zu kombinieren.

    Oft wird dann nach dem Ausdauertraining auch keine Nahrung mehr zugeführt, weil man meint, dadurch schneller Fett zu verlieren. Doch ist es so, dass gerade durch diese Vorgehensweise wertvolle Muskelmasse verbrannt wird, was im Nachhinein dazu führt, dass man weniger Energie verbrennt und das Körperverhältnis (Muskeln/Fett) verschlechtert.

    Im nächsten Beitrag…

    Mythos: Abnehm-Tabletten

    Das ist nicht nur ein Mythos, es kann durchaus auch gefährlich werden, wenn man selbst, ohne ärztliche Hilfe, diverse Tabletten oder Pulver einnimmt, um abzunehmen.

    Denn diese bringen meist überhaupt nichts.

    Hier versprechen die diversen Anzeigen in den Zeitschriften und im Internet eine Traumfigur in nur wenigen Wochen und zeigen dieses auch mit Vorher-Nachher-Fotos. Doch Fotos sind geduldig, diese kann man heute am Computer gut retuschieren.

    So bewirkt man mit solchen Mitteln gar nichts, man schadet höchstens seiner Gesundheit und dem Portmonee schaden.

    Im nächsten Beitrag… Mythos: Abnehmen am Bauch durch Situps & Co.

    Mythos: Lightprodukte helfen beim Abnehmen

    Viele Lightprodukte versprechen mehr, als sie halten.

    Denn wenn man beim Abnehmen auf diese Produkte setzt, dann kann es leicht passieren, dass sich gar nichts tut und die Waage unverändert stehen bleibt.
    Jetzt fragt man sich, wie so etwas passieren kann, weil man doch eigentlich viel weniger Kalorien, Fett oder Zucker mit den Lightprodukten zu sich genommen hat, als noch vor der Diät.

    Lightprodukte haben weniger Kalorien, doch sättigen sie in der Regel schlächter, sodass man a) mehr isst, um das gleiche Sättigungsgefühl zu erreichen und b) häufiger noch mehr zu sich nimmt, da unterbewusst der Hinweis gesetzt wird, dass weniger Kalorien aufgenommen werden.

    Viele Lightprodukte beinhalten weniger Fett, damit der Geschmack aber bleibt, wird oft mehr Zucker hinzugefügt. So bleibt die Kalorienmenge fast identisch, einziger Unterschied ist der Light-Hinweis auf der Verpackung.

    So kommt man am Ende des Tages auf die gleiche Kalorienmenge, als wenn man sich weiter normal wie vor der Diät ernähren würde.

    Im nächsten Beitrag… Mythos: Abnehmen allein mit Ausdauersport

    Mythos: Abnehmen am Bauch durch Situps & Co.

    Viele Abnehmwillige sind fleißig dabei Ihre Situps und Crunches auszuführen, in der Hoffnung auf einen schlankeren Bauch.

    Die Bauchmuskeln sind zwar flächig recht groß, jedoch verbrennen sie im Gesamten nicht viel Energie, sodass die Bemühungen „fast“ umsonst sind.

    Gute Bauchmuskeln sind wichtig! Sie stützen und schützen den Körper, doch helfen sie nicht großartig beim Abnehmen.

    Denn Fakt ist, dass die großen Muskeln im Körper, wie beispielsweise die Bein-, Gesäß- und Rückenmuskulatur ordentlich Energie verbrennen können.

    Unser Tipp: Trainiere gezielt die großen Muskelgruppen und Du wirst mehr Erfolg beim Abnehmen haben, als wenn Du hunderte von Situps machst!